Wir sind ein Ort der Vielfalt
 

Soziales Lernen in der Katholischen Grundschule Ennepetal

 

 

An der Katholischen Grundschule Ennepetal nimmt der soziale Umgang miteinander eine zentrale Position ein.

 

 

 

Auf die Frage, welches das wichtigste Gebot sei, antwortete Jesus:

 

Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben, von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt. Dies ist das höchste und erste Gebot. Das andere aber ist dem gleich: Du sollst deinen nächsten lieben wie dich selbst. (Mt. 22, 37f.)

 

 

 

Der wichtigste Lernort für das Soziale Lernen ist das heimische Umfeld. Hier lernen die Kinder ab der frühesten Kindheit soziale Umgangsformen, die Regeln für das soziale Miteinander sowie Möglichkeiten mit Wut und Frustration umzugehen. Dennoch fällt es manchen Kindern schwer sich in sozialen Situationen zurechtzufinden und sich an diese zu gewöhnen. Der Übergang vom Kindergarten zur Schule stellt in diesem Zusammenhang eine besondere Herausforderung dar. Die Kinder kommen in ein unbekanntes System, welches viel größer ist, als das für Sie bekannte. Zudem gelten neue Regeln, wie das ruhige Sitzen am Arbeitsplatz, feste Unterrichtszeiten und klare Gesprächsregeln. Diese Fülle an neuen Einflüssen und Faktoren können zu einer Überforderung führen, welcher mit unangemessenen Verhalten begegnet wird.

Die Katholische Grundschule versucht Kindern bei der Entwicklung ihrer sozialen Fähigkeiten zu unterstützen und ihnen so die Angst vor den Herausforderungen des Alltags zu nehmen. Im Folgenden sollen in aller Kürze einige Eckpunkte für das soziale Lernen genannt und erörtert werden.

 

 

 

 

Soziales Lernen von Anfang an mit „Lubo aus dem All“

 

„Lubo aus dem All!“ ist ein erprobtes und wissenschaftlich evaluiertes Programm zur frühzeitigen Förderung sozial-emotionaler Basiskompetenzen und entstammt dem Reinhardt-Verlag.

Lubo ist ein außerirdisches Wesen, das auf der Erde landet und zusammen mit den Kindern der 1. Klassen lernt, wie man sich auf der Erde verhält, wie man Freunde findet und diese behält.
Um das zu erreichen lernen die Kinder zusammen mit Lubo in festen Unterrichtsstunden. Dabei erkunden sie ihre Umwelt und stellen Überlegungen zu einem harmonischen Umgang miteinander an.

Das Programm ist in drei Bausteinen gegliedert und sorgt auf spielerische Weise dafür, dass die Kinder motiviert und entdeckend mit den Themen Gefühle, Emotionsregulation und dem Problemlösetraining umgehen und so für sich selbst erfahren, wie die eigenen Gefühle erkannt und gedeutet werden können, wie ich mit diesen Gefühlen umgehen kann und wie ich mich selbst besser steuern kann.

 

Das Training findet mit der gesamten Klasse statt und zielt darauf ab, den Kindern

 

-  erweitertes Handlungsrepertoire aufzuzeigen.

-  angemessenes Konfliktverhalten zu erlernen.

-  ein besseres Lern- und Arbeitsverhalten nahezubringen.

-  höhere Leistungsfähigkeit (besonders bei Risikogruppen) zu erzielen.

 

Durch eine mit dem Programm einhergehende Verminderung der Unterrichtsstörungen sowie eine Verbesserung des Klassenklimas ist ein positiver Effekt des Programms auch in anderen Fächern und Situationen zu spüren, was einen schulischen Lernerfolg für alle Kinder begünstigt.

 

 

 

Klassenrat in allen Klassen

 

Der Klassenrat ist ein Instrument zur Partizipation sowie zur Konfliktlösung und der Prävention von Schwierigkeiten im Alltag. Der Klassenrat ist das demokratische Forum einer Klasse. In den wöchentlichen Sitzungen beraten, diskutieren und entscheiden die Schülerinnen und Schüler über aktuelle Probleme und Konflikte, über gemeinsame Planungen und Aktivitäten. Dabei werden Rollen mit klaren Rechten, Anforderungen und Pflichten vergeben. Es gibt einen klar strukturierten Ablauf, dieser erleichtert es sich auf die Inhalte der gemeinsamen Gespräche zu konzentrieren.

                                                            

Seit mehreren Jahren praktiziert die Katholische Grundschule den Klassenrat mit großem Erfolg in den Klassen 1 (2. HJ) bis 4. Hierbei stehen die Kinder auf besondere Weise im Mittelpunkt des Geschehens. Die Schülerinnen und Schüler leiten, nachdem der Klassenrat einmal eingeführt ist, eigenständig die Gesprächsrunde, moderieren, stellen Themen und Fragen und sorgen eigenständig für eine angenehme Arbeitsatmosphäre. Die begleitende Lehrkraft ist lediglich als vollwertiges Mitglied anwesend, welches nur bei Schwierigkeiten eingreift und ggf. hilft.

Ziel des Klassenrates ist, dass die Schülerinnen und Schüler lernen Probleme und Konflikte eigenständig zu klären und Strategien zu entwickeln diese zu vermeiden. Zusätzlich zu diesem Anliegen stellt der Klassenrat auf besondere Weise ein Instrument zur demokratischen Erziehung in der Grundschule dar, da auch klasseninterne Anliegen, wie Ausflüge oder anstehende Anschaffungen hier besprochen und entschieden werden können.

 

 

 

 

Streitschlichter

 

Seit dem Schuljahr 2017/ 2018 bildet die Katholische Grundschule Ennepetal Streitschlichter für die Klärung kleinerer und größerer Streitigkeiten im Schulalltag aus.

 

Schüler helfen Schülern bei der Bewältigung von Konflikten.

 

Zu diesem Zweck wird eine kleine Gruppe von Schülerinnen und Schülern der 3. Klassen in die „Streitschlichter AG“ eingeladen und dort für den Einsatz als Streitschlichter ausgebildet.

 

Hier lernen die Kinder:

-  Gefühle zu erkennen und zu respektieren.

-  aktiv zuzuhören.

-  gezielt Rückfragen zu stellen

-  Streit nach einem festen Muster zu schlichten.

-  Vorfälle zu dokumentieren.

-  Nachtreffen für behandelte Streitfälle durchzuführen.

-  kleinere Streitigkeiten auf dem Schulhof zu klären.

-  sich selbst zu schützen.

 

 

In der 4. Klasse haben die Streitschlichter ihre Ausbildung beendet und sind nun vollwertige Streitschlichter und kommen während der Pausenzeiten sowie zu festgelegten Zeiten im Schulvormittag zum Einsatz. Dabei werden sie jedoch weiterhin durch die begleitenden Lehrkräfte unterstützt und regelmäßig in der Streitschlichter AG geschult.

 

 

Ein Erfolg dieser Maßnahme muss noch evaluiert werden, da sich die erste Generation der Streitschlichter noch in der Ausbildung befindet und so noch keine abschließenden Aussagen getroffen werden können.

 

 

 

SV Training

 

SV Training – Das Training zum sozialen Verhalten

 

In dem Training wird einmal wöchentlich an der Erweiterung der sozialen Kompetenzen von einzelnen Schülerinnen und Schülern gearbeitet. In einer Kleingruppe lernen die Kinder zunächst sich selbst und ihre Emotionen zu verstehen und zu akzeptieren, sodass sie im Anschluss erkennen und erfahren können, wie sie ihre Gefühle regulieren und sich selbst besser steuern können.

Ziel des Programms ist der Aufbau eines gesunden Selbstwertgefühls und Selbstbewusstseins sowie die Verbesserung der Handlungskompetenzen in konfliktbehafteten Alltagssituationen. Dies wird durch verschiedene Spiele und Übungen sowie den daraus entstehenden Situationen, die gelöst werden müssen, trainiert.

                                          

Zentrales Element des Trainings ist eine Form der Theaterpädagogik, wobei die Schülerinnen und Schüler Handlungsmuster erfahren, begreifen und trainieren können. Die begleitende Lehrkraft gibt dabei Impulse oder Situationen vor, die gelöst werden müssen. Dabei erkennen die Kinder meist schnell die Grenzen ihrer vorhandenen Handlungs- oder Konfliktlösungsstrategien und nehmen gerne alternative Strategien und Impulse an, die im Folgenden erprobt und trainiert werden können.

In dem geschützten Rahmen der Arbeitsgruppe lernen die Kinder, dass sie mit ihren Problemen nicht allein sind, was zu einem Zuwachs an Selbstwert führt. Sie lernen sich zu öffnen und erzählen von Situationen, die ihnen widerfahren sind. Die Kinder können sich anschließend gegenseitig Tipps und Hinweise zu bestimmten, problembehafteten Situationen geben.
Dies führt dazu, dass sie Auswege aus ihren, meist einseitigen, Handlungsmustern erkennen, Alternativen erproben und so dem Alltag gestärkt begegnen können.

Das Training ist als additiv zu den vorhandenen Strategien, Programmen und Regeln zu sehen, die alle Kinder der Katholischen Grundschule kennen und beachten (bspw. Klassen- und Schulregeln oder Klassenrat)

 

 

 Templatedesign KGS Ennepetal